Ab dem 01.09.2024 verbindlich: Setzen Sie die neuen Formulare in der Zwangsvollstreckung fachlich und technisch optimiert in der Praxis ein

10.06.2024 09:00 - 13:15 Uhr

Ziel der Veranstaltung

In der Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen müssen die amtlichen Formulare für die Beauftragung des Gerichtsvollziehers sowie in der Forderungspfändung ab dem 01.09.2024 verbindlich genutzt werden. Die neuen Formulare sind Bestandteil der kommenden Version Advoware 6.4, geplant für die erste Augustwoche. Die neuen Formulare wurden neu gruppiert, gestaltet und inhaltlich geändert, um Ihnen alle Möglichkeiten der Verordnung zur Optimierung der Zwangsvollstreckung zu geben. Verschaffen Sie sich in diesem Webinar einen Überblick zu den Neuerungen, und machen mit unseren Dozenten einen Spaziergang durch die Formulare. Vom Aufrufen über das automatisierte und manuelle Ausfüllen der Formulare, erklären wir fachlich, wie Sie diese optimieren.

Zielgruppe

Jeder, der mit den neuen Formularen in der Zwangsvollstreckung befasst ist, wird bei diesem Webinar auf seine Kosten kommen: Sachbearbeiter, die mit dem Formular täglich in Advoware arbeiten dürfen, alle Mitarbeiter, die für die Einrichtung von Workflows, Mustertexten und sonstigen Vorgaben in Advoware verantwortlich sind, diejenigen, die die Formularanträge in Rechtsmittelverfahren verteidigen müssen und letztlich jeder, der in der Software die Formulare einrichten muss, damit Automatisierung und Strukturierung gelingt.

Die Agenda im Überblick


  • Aus Zwei mach Eins: Es gibt nur noch eine ZVFV mit 8 Formularen. So finden Sie diese in Advoware

  • Wann geht es los: Wann darf und wann muss welches Formular eingesetzt werden?

  • Neu: Das Formular für den Gerichtsvollzieherauftrag mit der dazugehörigen Forderungsaufstellung

  • Neu: Das Formular für den Antrag in der Forderungspfändung, den Beschlussentwurf und zwei Forderungsaufstellungen

  • Tipps und Tricks zum optimierten Ausfüllen der Formulare: Weit mehr als nur die richtigen Kreuze setzen: Fachlichkeit und Technik optimal zusammengebracht

  • Klassische Streitfragen und deren Lösung

  • Erste Erfahrungen mit den neuen Formularen: Fehler vermeiden und auf Monierungen richtig reagieren

  • Antrag und Beschlussentwurf zur Durchsuchung und für einen Nacht-, Sonn- und Feiertagsbeschluss

  • Berücksichtigung der Änderungen durch das Gesetz zur weiteren Digitalisierung der Zwangsvollstreckung und der weiter geplanten Änderungen der Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung


Es gelten die AGB der JSR Projekt & Schulung GmbH: www.jsr-expertenwissen.de/agb


Frank-Michael Goebel

Frank-Michael Goebel, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht in Koblenz und dort u.a. Vorsitzender des Kostensenates, ist Herausgeber und Autor zahlreicher Veröffentlichung zum Zivilprozessrecht (u.a. Anwaltformulare Zivilprozessrecht, Die Praxis des Beschwerderechts), zum Zwangsvollstreckungsrecht (Anwaltformulare Zwangsvollstreckungsrecht, Reform der Sachaufklärung, Kontopfändung unter veränderten Rahmenbedingungen) und zum Kostenrecht (Praxisleitfaden Inkassokosten, Anwaltsgebühren im Forderungseinzug) und ständiger Mitarbeiter der Informationsdienste Forderung & Vollstreckung und Forderungsmanagement professionell. Er ist als erfahrener Referent auf vielen Kongressen, Seminarveranstaltungen, Inhouse-Seminaren und Workshops bekannt. Er begleitet die Funktionen des Lehrgangsleiters, Dozenten und Prüfungsvorsitzenden im Sachkundelehrganges nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz für Inkassodienstleistungen und als Sachverständiger für den Rechtsausschuss des Deutschen Bundes-tages tätig. Seit mehr als 25 Jahren ist er in der Forderungseinziehung vor allem mit den Problemen der täglichen Praxis befasst.